Da die "Welt" des Weins eher ein Universum ist - endlos - haben wir uns auf die Begriffe konzentriert, die mit OT WINE zu tun haben - von Rebsorten bis hin zu Regionen. Wir haben uns entschlossen, die Begriffe auch auf Englisch zu schreiben, damit Ihr, falls Ihr mal eine Weinreise unternehmt, die im Weingut verwendeten Begriffe versteht. Wir wünschen Dir viel Spaß beim lesen! 

Hier kannst Du dir das 30-seitige Wine ABC E-Book auch als PDF herunterladen.

A

wie Abgang (Finish)
kurz bevor man den Wein herunterschluckt (oder ausspuckt) schmeckt man die letzten Aromen: das ist der Abgang. Wenn es da ein bisschen kratzt, dann sind es die Tannine - eine der häufigsten Komponenten, die sich im Abgang eines Weins bemerkbar machen.

wie Alkoholgehalt (ABV)
wieviel Alkohol steckt in der Flasche? Der Alkoholgehalt wird in Volumenprozent auf dem Weinetikett angegeben (z.B. 12% vol.).

wie Ätna (Etna)
so heißt der Vulkan im Nordosten Siziliens, der immer wieder Lava und Feuer spuckt, aber an seinen 3300 m hohen Hängen auch einen köstlichen DOC-Weinwachsen lässt – den Ätna Wein.

wie Appellation
französischer Begriff für ein geografisch festgelegtes Weinbaugebiet. Dafür gibt es je nach Appellation unterschiedliche Vorgaben, etwa hinsichtlich Rebsorten, Ertrag, Ausbau, etc. In Frankreich beispielsweise ist der offizielle Begriff: AOP = Appellation d’Origine Protégée (nicht mehr AOC = Appellation d’Origine Contrôlée).

 

B

wie Bandol
ein Badeort an der Côte d’Azur! Die meisten Weine aus dem Bandol, wie auch aus der Provence allgemein, sind Rosés. Aber - Bandol ist auch eine kleine Appellation, die für ihre gehaltvollen, pfeffrigen und fleischigen Rotweine bekannt ist, die hauptsächlich aus Mourvèdre hergestellt werden. Hier kannst Du mehr über die Region erfahren.

wie Barbera
diese Rebsorte findet man auf den meisten Hügeln des Piemont und wird auch von den Einheimischen am häufigsten getrunken. Große Barbera - Weine haben Aromen von roten und schwarzen Früchten (wie Himbeeren und Brombeeren), zusammen mit Espresso, Rauch und frischem Anis, unterstützt von samtigen Tanninen und einem würzigen Abgang. Die Weine können in Holz ausgebaut werde, um reichhaltigere, opulentere Fruchtaromen zu erhalten, aber die meisten alltäglichen Barberas haben einen mittleren Körper mit einem Hauch von würzig-erdigem Terroir. Gute Preise!

wie Barrique
das französische Wort für "Fass", das in der Regel ein 225-Liter-Eichenfass bezeichnet, das ursprünglich aus Bordeaux stammt und häufig für einen holzigen Geschmack im Wein verwendet wird.

wie Barolo
der berühmteste Rotwein des Piemont wird zu 100 % aus Nebbiolo-Trauben hergestellt. Seine durchscheinende ziegelrote Farbe und seine blumigen Aromen stehen im Kontrast zu seiner dichten Tanninstruktur. Barolo-Weine reifen mindestens 18 Monate im Fass und insgesamt drei Jahre, bevor sie auf den Markt kommen. Dieser Wein ist wirklich zum Altern, oder sagen wir besser zum Reifen, gedacht - 10+ Jahre, dann werden die Tannine weicher und die Geschmacksfülle ist umwerfend.

wie Barbaresco
sagen wir, der charmante Bruder des Barolo: die fruchtbaren Kalkböden der Region Barbaresco im Piemont auf denen hier die Nebbiolo-Traube wächst, zusammen mit dem etwas milderen Klima, führen zu Weinen mit deutlich weniger Tanninen als im Barolo. Die Weine reifen 26 Monate, davon mindestens 9 Monate im Fass. Er ist zwar immer noch tanninhaltig, aber auf eine freundlichere Art. Was die Aromen betrifft, so liefert Barbaresco erstaunliche rote Früchte: Erdbeeren und Himbeeren, dazu Rosen, Potpourri und leichte Anisnoten.

wie Beaujolais
ist eine französische Region südlich der Bourgogne, die sich der Herstellung von Weinen auf Gamay-Basis widmet. Die meisten Beaujolais sind leichte Rotweine und die 10 Crus wie Morgon und Fleurie bieten außergewöhnliche Qualität. Hier kannst Du mehr über die Region erfahren.

wie Bio (Organic)
Biowein muss aus biologisch angebauten Trauben hergestellt und mit einer kurzen Liste zulässiger Zusatzstoffe verarbeitet werden. In der EU ist die Verwendung von Schwefeldioxid (SO2) in Bioweinen erlaubt, in den USA ist SO2 in Bioweinen nicht erlaubt.

wie Blending (Verschnitt)
im Deutschen manchmal auch Verschnitt bzw. verschneiden genannt. Es ist vielleicht das wichtigste Werkzeug im Weinkeller, oder besser: hier sind Künstler*innen am Werk! Indem Winzer*innen Weine aus verschiedenen Fässern, Weinbergsparzellen oder Rebsorten mischen, kann man das gewünschte Geschmacksprofil kreieren. Ein Beispiel: Champagner kann aus einem Verschnitt von roten und weißen Trauben hergestellt werden. Rosé-Champagner erhält seine schöne rosa Farbe oft durch den Zusatz der roten Traube Pinot Noir.

wie Burgund (Burgundy)
eine der wichtigsten Weinregionen Frankreichs. Bourgogne - das französische Wort für Burgund - wird auf den Etiketten verwendet, um darauf hinzuweisen, dass der Ursprung der Trauben überall in Burgund liegen kann. Wenn es sich um Rotwein handelt, ist die Traube Pinot Noir, wenn es sich um Weißwein handelt, Chardonnay. Hier kannst Du mehr über die Region erfahren.

C

wie Cabernet Franc
wird häufig mit Merlot und/oder Cabernet Sauvignon verschnitten. In der Loire- Region in Frankreich wird er auch als Einzelsorte verwendet, wo er komplexe Weine ergibt. Reiner Cabernet Franc-Wein hat weniger Tannine als Cabernet Sauvignon, weshalb er früher trinkreif ist. Außerdem ist der Wein weniger säurehaltig, fruchtiger und weicher und hat meist eine hellere Farbe. Das Aroma des Cabernet Franc erinnert an Himbeeren, schwarze Johannisbeeren und Veilchen, gepaart mit Noten von Paprika und grünem Pfeffer. Alles in allem sind Cabernet Franc-Weine reichhaltig und intensiv in Aroma und Geschmack. 

wie Chablis
ist eine kleine Stadt in Frankreich, in der knackiger, trockener Chardonnay produziert wird. Sie wird aufgrund ähnlicher Böden und Rebsorten als Teil der Region Burgund betrachtet, obwohl sie meilenweit nordwestlich vom übrigen Burgund liegt. Der Wein ist er voller eleganter Finesse und Frische.

wie Champagne
diese Region in Frankreich ist berühmt für ihre Schaumweine und die Methode, mit der sie hergestellt werden - méthode champenoise. Nicht nur die Region, sondern auch der Wein wird Champagner genannt. Nur hier wird der wahre Champagner hergestellt, der berühmteste Schaumwein der Welt, aus Trauben wie Chardonnay, Pinot Noir und Pinot Meunier. Hier erfährst Du mehr über die Region.

wie Chardonnay
eine der beliebtesten und wichtigsten weißen Rebsorten der Welt wird in einer Vielzahl von Stilen hergestellt, von schlanken, spritzigen Blanc de Blancs bis hin zu reichhaltigen, cremigen, in Eiche gereiften Weißweinen. Die Traube ist im Burgund zu Hause, aber auch in der gesamten Neuen Welt (z. B. Kalifornien, Neuseeland) zu finden. In Eichenholz gereift ist Chardonnay einer der wenigen Weißweine, die sich mit zunehmendem Alter verbessern.

wie Cinsault
eine Rotweintraube, die meist zum Blending verwendet wird. Es handelt sich um eine alte rote Rebsorte, die hauptsächlich in Südfrankreich vorkommt. Die helle Farbe, der zarte Duft und die Frucht machen den Cinsault zu einer idealen Rosé-Zutat.

wie Clos
ist die französische Bezeichnung für einen umfriedeten (= von einer Mauer umschlossenen) Weinberg. Viele berühmte Weinberge oder Weingüter führen diese Bezeichnung im Namen, auch wenn ihre Mauern heute nicht mehr stehen. Der Begriff wird vor allem im Burgund genutzt.

wie Cru
dieses französische Wort bedeutet übersetzt "Wachstum" und bezeichnet einen Weinberg oder eine Gruppe von Weinbergen, die für ihre herausragende Qualität anerkannt sind. Aber nicht nur! Cru bezeichnet auch die durch die Bezeichnungsregeln festgelegte Qualitätsstufe wie "Premier Cru" oder "Grand Cru". Beispiele: "Grand Cru" im Burgund, "Cru Classés" in Bordeaux und in der Champagne werden einzelne Dörfer als "Grand Cru"oder "Premier Cru" bezeichnet. Also: Hochadel des Weins!

wie Cuvée
das Wort kommt aus dem Französischen, „cuver“ heißt gären und „la cuvée“ ist der Gärbehälter. Hier ist der Inhalt des Gärbehälters gemeint, ein Verschnitt von verschiedenen Rebsorten und Weinbergslagen. („Cuver son vin“ heißt übrigens seinen Rausch ausschlafen…)

Champagner

D

wie Dolcetto
eine der wichtigsten Rebsorten im Nordwesten Italiens. Sie wird für ihren niedrigen Säuregehalt und ihre weichen, fruchtigen Aromen von Pflaumen, Brombeeren und Himbeeren geschätzt. Der Dolcetto hat oft blumige Aromen von Veilchen und schwarzem Pfeffer, die mit einer festen Tanninstruktur kontrastieren. Sowohl in den DOCG- als auch in den DOC-Gebieten (vor allem in Alba) gibt es außergewöhnliche Produzenten. Aufgrund des geringeren Säuregehalts eignet sich der Wein nicht zum langen Lagern, wäre schade – also besser innerhalb von 5 Jahren genießen. 

wie Domaine
ist eine inoffizielle französische Bezeichnung für ein Weingut mit Weinbergen. Dieser Begriff wird häufig in Burgund, im Loiretal und in Südfrankreich verwendet.

wie Dossage
bezeichnet die Zugabe einer Mischung aus Zucker und Wein zu Schaumwein nach dem Degorgieren, also nach der Entfernung der Hefe aus dem Flaschenhals. Die Menge des zugesetzten Zuckers bestimmt den Stil des Schaumweins - trocken bis süß. Es sind folgende Abstufungen üblich:

  • Ultra Brut, Brut Nature oder Brut integral, non dosé oder zero dosage: keine Dosage, 0 bis 3g/l Restzucker
  • Extra Brut: Dosage mit 0 bis 6g/l Restzucker
  • Brut: Dosage mit 0 bis 12g/l Restzucker
  • Extra Sec oder Extra Dry: Dosage mit 12 bis 17g/l Restzucker
  • Sec: Dosage mit 17 bis 32g/l Restzucker
  • Demi Sec: Dosage mit 32 bis 50g/l Restzucker
  • Doux: Dosage mit mehr als 50g/l Restzucker (eher selten bei Champagner)

E 

wie Eichenfass (Oak)
wird zur Herstellung von Behältern für die Lagerung und Reifung von Wein verwendet. Je neuer das Fass ist, desto mehr Geschmack verleiht es dem Wein. Eiche ist für die Herstellung langlebiger Rotweine und einiger Weißweine von entscheidender Bedeutung. Manchmal wird sie aber auch übermäßig eingesetzt, um Aromen zu verbergen oder glanzlose Ernten auszugleichen. Wir sind der Meinung, dass Eiche im Wein immer subtil und ausgewogen sein sollte. Durch die Poren eines kleinen Eichenfasses findet ein gewisser Luftaustausch statt, der dazu beitragen kann, die Aromen des jungen Weines zu entwickeln (Sekundäraromen).

wie Europäische Eiche (European Oak)
wird hauptsächlich in Frankreich und Ungarn angebaut. Je nachdem, wo sie angebaut wird, kann das Holz von mittelkörnig bis sehr feinkörnig sein.

wie Èlevage
bedeutet auf Französisch "Heben". Élevage ist der Prozess, bei dem der Wein nach der Gärung in seine endgültige Form gebracht wird, einschließlich Reifung, Schönung, Filtrierung und Verschnitt.

wie Emilia-Romagna
diese italienische Region befindet sich rund um die Stadt Bologna. Sie ist die Heimat von Parmaschinken, teuren Sportwagen, Balsamico und Parmesan.
Ihrem fruchtbaren Boden hat es die Region im Norden Italiens zu verdanken, dass sie auch eine weit zurückreichende Tradition im Weinanbau vorzuzeigen hat. International bekannt ist vor allem der leicht schäumende Rotwein Lambrusco, doch auch andere Rebsorten kommen zum Einsatz: Malvasia, Sangiovese, Trebbiano. Die Weine schmecken ehrlich und geradlinig und halten die eine oder andere Überraschung parat. Hier erfährst Du mehr über die Region.

F

wie Farbe (Color)
die Farbe des Weins verrät viel über seine Herkunft und die Weinherstellung. Tiefere Farben stehen in der Regel für eine längere Weinherstellung und eine höhere Qualität der Weine. Rotweine reichen von Blau-Rot über Rot bis hin zu Orange oder Ziegelrot, wenn sie älter werden. Die Farbe von Weißweinen reicht von klar bis tiefgolden, mit einem Hauch von Grün in leichteren Weinen. Mit zunehmender Reife tendieren Weißweine zu einer bräunlichen Farbe.

wie Fruit (Fruit)
ein anderer Begriff für Süße und eine der wichtigsten Eigenschaften des Weins. Die „Frucht“ umfasst alle Geschmäcker und Gerüche, die nicht sauer (Säure) oder bitter (Tannin) sind. Jede Rebsorte und jeder Weinstil weist eine andere Frucht auf. Bei einigen Weinen kann die Frucht sehr auffällig sein (marmeladig), bei anderen Weinen, wie dem Cabernet Sauvignon, ist sie weniger offensichtlich.

G

wie Gamay
ist der "Sprinter" unter den roten Rebsorten. Gamay treibt früh aus, trägt viele Trauben und wird früh geerntet. Die Gamay-Trauben werden auch relativ schnell zu Wein verarbeitet. Üblicherweise ist der erste Wein des neuen Jahres einer aus dieser Sorte: der Beaujolais Nouveau, der bereits im Alter von zwei Monaten auf den Markt kommt. Gamay ist die einzige Traube für die roten Beaujolais-Weine und nimmt daher fast die gesamte Fläche dieses französischen Weinbaugebiets ein. In Frankreich wird die Sorte in fast allen Weinbauregionen angebaut. In den 10 Cru des Beaujolais findet man die strukturierteren, langlebigeren Varianten dieser Sorte.

wie Gärung (Fermentation)
der Prozess, der Traubensaft in Wein verwandelt. Insbesondere die Verstoffwechselung des Zuckers durch die Hefe in Alkohol, Kohlendioxid und Wärme.

wie Grenache
auch Garnacha genannt - bringt ihre sensorischen Talente sowohl in Cuvées als auch in Rebsortenweine ein. Sie wird vor allem im französischen Rhône-Tal, aber auch anderswo (insbesondere in Spanien) verwendet ist eine der bekanntesten Rebsorten für hervorragende spanische Rotweine. In der südlichen Rhône löst diese Rebsorte die Syrah-Traube als die wichtigste Rebsorte ab.

H

wie Halbtrocken (Semi-Dry)
in Österreich dürfen die Weine zwischen 10-18 g/L RS haben (je nach Säuregehalt). In Deutschland dürfen die Weine 10-18 g/L RS haben, es sei denn, sie sind mit "Klassisch" gekennzeichnet und haben dann nicht mehr als 15 g/L RS.

wie Hektar (Hectare)
die metrische Einheit zur Messung der Landfläche, sie beträgt 10.000 Quadratmeter. Ein Hektar = 2,471 Acres.

wie Holzig (Woody)
wenn ein Wein lange in einem Fass gereift ist, nimmt er den Geschmack des Fasses an, daher ist er "holzig". Der Holzgeschmack, in der Regel Eiche, sollte den Geschmack des Weins nicht dominieren. Er dient der Alterung des Weins und wird mit der Zeit abnehmen. Einige Winzer*innen verschleiern den Geschmack ihrer Weine mit Holz, vor allem in Regionen, in denen die Trauben nicht vollständig reifen.

I

wie Imperial
Eine 6-Liter-Weinflasche, die acht Standardflaschen entspricht. Wir führen in unserem Online-Shop die Größen Standard und Magnum (eine 1,5-Liter-Weinflasche, die 2 Standardflaschen entspricht). Wenn Ihr aber außergewöhnliche Flaschen für spezielle Gelegenheiten möchtet, finden wir sie gerne für Euch.

J

wie Jahrgangswein (Vintage)
wird entweder ganz oder zu einem großen Teil aus Trauben eines bestimmten Jahrgangs gewonnen. Je nach Land, Gebiet oder Wein kann der Anteil variieren. In der Regel wird der Jahrgang auf dem Etikett genannt.

K

wie Kabinett
ein deutscher und österreichischer Weinbegriff. In Deutschland ist Kabinett die erste Stufe des Prädikatsweinsystems, das die Weinqualität nach dem Reifegrad der Trauben (gemessen in Oechsle) quantifiziert. Kabinett-Weine werden zwischen 67-82 °Oe geerntet. Ein Kabinett ist trockener als andere Weine der Klasse und muss aus Trauben mit einem Zuckergehalt von mindestens 16 % bei der Ernte hergestellt werden. Das Ergebnis ist ein trockener, leichterer Wein mit geringem Alkoholgehalt. Der Begriff stammt ursprünglich von der Praxis der Winzer*innen, einen Teil des Weins für den Eigengebrauch zu reservieren, indem sie ihn in einem Kabinett verschließen.

wie Körper (Body)
beschreibt das allgemeine Mundgefühl oder das Gewicht eines Weins.

L

wie Langhe
ein Weinbaugebiet im Piemont, um genau zu sein, die hügelige Unterregion östlich des Flusses Tanaro und südlich von Alba in der Provinz Cuneo. Unter der Bezeichnung Langhe werden italienische Rot-, Rosé- und Weißweine aus dieser Gegend gekennzeichnet. Die Weine besitzen seit 1994 eine „kontrollierte Herkunftsbezeichnung“ (Denominazione di origine controllata – DOC).

wie Loire
bezeichnet einen Fluss und eine der wichtigsten Weinbauregionen Frankreichs, ein großes Gebiet mit vielen verschiedenen Weinsorten. Die Landschaft entlang der Loire und ihrer Nebenflüsse ist atemberaubend schön, deswegen hat sich jeder Adlige, der sich’s leisten konnte, in den letzten Jahrhunderten dort ein Schloß gebaut. Diese Chateaux sind wirklich eine Reise wert, in manchen kann man Weine verkosten, in manchen dinieren, in manchen übernachten. Mit Weinbegleitung: die wichtigste weiße Rebsorte ist der Chenin Blanc und weiter östlich der Sauvignon Blanc.
Die meisten Loire-Weine sind eher leicht und werden jung getrunken. Rotweine werden in geringerem Umfang erzeugt, und zwar häufig aus Cabernet Franc (der in der Region auch für Rosés verwendet wird). Hier kannst Du mehr über die Weinregion erfahren.

M

wie Merlot
mit dem Film „Sideways“ hat die Rebsorte nochmal einen Popularitätsschub erhalten. Aber auch so ist sie eine der bekanntesten Rotweintrauben, die oft mit Cabernet Sauvignon verschnitten wird. Einige der besten Merlots der Welt stammen aus Frankreich, ihrem Ursprungsland. Die Sorte hat es gerne warm und wird vor allem rund um Bordeaux angebaut, aber auch aus Italien kommen ausgezeichnete Merlot-Weine.

wie Meunier
eine Cousine der Pinot Noir-Traube und wie diese gehört sie zu den in der Champagne verwendeten Rotweintrauben. Seltsamerweise wird sie in der Champagne, wo fast die Hälfte der Weinberge mit (Pinot) Meunier bepflanzt ist, kaum erwähnt. 

wie Mineralität (Minerality)
wie soll man Aromen beschreiben, die nach Erde oder Steinen riechen oder schmecken? Dieser nicht-wissenschaftliche Begriff wird gerne dazu verwendet.

wie Mourvédre
eine der Rotweintrauben aus Südfrankreich und dem Rhône-Tal. Sie ist die Traube des sehr tanninreichen und dunkel gefärbten Bandol (aus Südfrankreich). Gerade diese Eigenschaften machen die Traube für Verschnitte wichtig.

Rose Südfrankreich Bandol

N

wie Nebbiolo
die wichtigste Rebsorte der Region Piemont in Norditalien. Die Weine Barolo DOCG (100 %), Barbaresco DOCG (100 %), Langhe Nebbiolo DOC (mindestens 85 %) usw. werden alle aus Nebbiolo hergestellt. Dieser Wein besticht durch seine zarte, blasse, ziegelrote Farbe und seine blumigen Kirsch- und Rosenaromen, die in völligem Gegensatz zu den etwas aggressiven, zähen Tanninen stehen (vor allem bei den Weinen aus Barolo). Aufgrund seiner Struktur sind Nebbiolo-Weine bei Weinsammlern sehr beliebt, die sie gerne zur Seite legen, um sie Jahrzehnte später zu öffnen und einen herrlich weichen und delikaten Wein zu entdecken.

wie Nerello Cappuccio
diese Rotweinsorte braucht die Sonne Siziliens! Nach Nero d'Avola und Nerello Mascalese ist sie die Dritte im Bunde für die sizilianischen Rotweine.

wie Nerello Mascalese
eine seltene rote sizilianische Rebsorte, die feine, leichte bis mittelkräftige Rotweine hervorbringt, die an den Pinot Noir erinnern. Die besten Exemplare wachsen auf den vulkanischen Böden des Ätna.

O

wie OT Wine
kurz für Original Terroir - basiert auf dem Glauben an Weine, die die jeweilige Region, ihr Klima, ihre Böden und alle Aspekte, die den Geschmack des Weins ausmachen, repräsentieren. Alle von uns ausgewählten Weine werden von Winzer*innen importiert, zu denen wir eine persönliche Beziehung haben. Diese kleinen Weingüter spiegeln das Beste der Region und ihrer Reben sowie ihr lokales Terroir wider. Der Schwerpunkt liegt auf nachhaltigen und biologischen Weinen von Weingütern der alten Welt.

wie Pfalz (Palatinate)
das größte Anbaugebiet in Deutschland, was die Menge betrifft, und man muss sagen, gerade auch eines der spannendsten. Innovativ, ehrgeizig und aufstrebend. Die Pfalz erstreckt sich über 50 Meilen nördlich des Elsass an der deutsch-französischen Grenze und produziert Rot- und Weißweine von Rang. Pinot Noir, auf deutsch Spätburgunder, ist die Rotweintraube der Region, die einen sehr leichten Wein hervorbringt. Der Riesling ist hier der König, Müller-Thurgau steht an zweiter Stelle. Hier erfährst Du mehr über die Weinregion.

wie Piemont
Hügel voller Nebbiolo, Nebel, der sich langsam hebt. Es ist eine der wichtigsten Weinbauregionen Italiens, die auch für Trüffel und Haselnüsse bekannt ist. Sie liegt in der nordwestlichen Ecke des Landes, an den Alpen. Hier sind die intensiven Rotweine Barolo und Barbaresco sowie der erfrischend leichte Schaumwein Moscato d'Asti zu Hause. Hier mehr erfahren.

wie Pinot Noir
eine der wichtigsten Rotweintrauben der Welt. Sie stammt aus dem Burgund, aber hat ihren Weg auch in die „Neue Welt“ gemacht. In der Champagne und anderswo wird sie gerne zur Herstellung von Qualitätsschaumweinen verwendet. Der Pinot Noir hat einen hohen Säuregehalt und wenig Tannin, wodurch er in seiner Jugend leichter zu genießen ist. Und er ist absolut ein Genuss! Die Traube selber ist eher kapriziös: der Anbau ist schwierig und die Herstellung von Weinen sehr aufwendig. Jahrgangsschwankungen sind üblich und die Erzeuger müssen manchmal wirklich kämpfen um gute Ergebnisse zu erzielen.

Q

wie Qualitätswein
eine österreichische Bezeichnung. Qualitätsweine sind durch ein rot-weiß gestreiftes Flaschensiegel gekennzeichnet (in der Regel auf der Oberseite der Kapsel), das anzeigt, dass der Wein zwei Kontrollen (eine chemische und eine geschmackliche Analyse) bestanden hat. Die Weine werden aus 36 offiziellen Rebsorten hergestellt und mit einem der 16 Weinbaugebiete oder 9 österreichischen Bundesländer (z. B. Niederösterreich, Burgenland, Wien, Steiermark usw.) gekennzeichnet.

R

wie Reduktiv (Reductive)
sagt man zu Wein, der während der Gärung nicht genügend Luft bekommt, und dadurch die Hefe ihren Stickstoffbedarf durch Aminosäuren (die in Trauben vorkommen) ersetzt. Dabei entstehen Schwefelverbindungen, die nach faulen Eiern, Knoblauch, verbrannten Streichhölzern, verfaultem Kohl oder nassen Feuersteinen riechen können. Die Reduktion wird nicht durch den Zusatz von "Sulfiten" zum Wein verursacht.

wie Riesling
eine der bedeutendsten Weißweintrauben. Ursprünglich in Deutschland beheimatet und dort nach wie vor die wichtigste Qualitätsrebe, hat sie inzwischen ihren Weg in die ganze Welt gefunden. Der Riesling bringt fruchtige, aber säurebetonte Weine hervor. So entstehen langlebige Weißweine und einige der besten Süßweine der Welt.

S

wie Saftig (Juicy)
beschreibt einen Wein, der "fruchtbetont" ist. Andere gebräuchliche Begriffe: marmeladig, extraktreich, reif. Dies ist der am häufigsten verwendete Begriff, um einen Wein mit dominanten Aromen im Bereich der süßen Früchte zu beschreiben. wie Sangiovese eine der beliebtesten Rotweintrauben Italiens. Sie wird hauptsächlich in der Toskana, also in Mittelitalien angebaut. Es gibt viele verschiedene Klone dieser Rebsorte, die jeweils von unterschiedlicher Qualität sind. Der Brunello-Klon ist für den gleichnamigen Wein verantwortlich und hat die höchste Qualität. Andere Klone sind für die Weine Chianti, Vino Nobile di Montepulciano und Carmignano verantwortlich. wie Säure (Acidity) Säuren sind eine der vier grundlegenden Eigenschaften von Wein (neben Tannin, Alkohol und Süße). Die Säure verleiht dem Wein seinen herben und sauren Geschmack und ist notwendig für seine Qualität. Wie bei allem im Leben geht es auch hier um Harmonie und Balance: bei guten Weinen sind diese vier Eigenschaften im Gleichgewicht, und wenn der Wein altert, trägt der Säuregehalt dazu bei, dass der Wein länger haltbar ist.

wie Schaumwein (Sparkling Wine)
Weine, die mit Kohlensäure versetzt wurden. Die hochwertigsten Versionen werden durch die Einwirkung von Hefe in einer verschlossenen Flasche mit Kohlensäure versetzt - dies ist die Champagnermethode. Eine andere Methode besteht darin, die Kohlensäure zunächst in der Flasche zu bilden, dann aber den gesamten Wein in einen Tank zu füllen, um den Bodensatz herauszufiltern. Die letzte Methode besteht darin, dem fertigen Wein noch im Tank Kohlensäure zuzusetzen, ähnlich wie bei einer Limo und ihn dann in Flaschen abzufüllen; mit dieser Methode wird kein Qualitätsschaumwein hergestellt.

wie Sediment
sind die gesammelten Feststoffe, die sich im Laufe der Zeit am Boden der Weinflasche bilden. Es handelt sich um Tannine und Farbstoffe. Dies ist der Grund, warum ein Wein mit zunehmendem Alter heller und weniger tanninhaltig wird. Was macht man dagegen? Dekantieren zum Beispiel. Schaumwein, der nach der Champagnermethode hergestellt wird, hat seine eigene Form von Bodensatz. Dieser bildet sich, nachdem die Hefe während der zweiten Gärung die Bläschen (Perlage) im Wein erzeugt hat. Das Rütteln und Degorgieren dient dazu, den Bodensatz zu entfernen. Auf dem Boden eines Korkens oder in Weißweinen können sich auch Sedimente befinden. Das sind harmlosen Kaliumbitartratkristalle, die sich bei einer Temperatursenkung absetzen. Da diese Kristalle mit Zucker oder mit Glas verwechselt werden können, werden die meisten Weißweine kalt stabilisiert.

wie Sizilien (Sicily)
die südlichste Region Italiens und die größte Insel im Mittelmeer. Ein Paradies für Weintrinker*innen- seit mehr als 2500 Jahren ist Sizilien ein wichtiges Zentrum des mediterranen Weinbaus. Über der Insel thront der Ätna und sogar an seinen Hängen wachsen Reben! Hier erfährst Du mehr über die Region und ihre Weine.

wie Sulfite
ein viel geschmähtes Element der Weinherstellung. Obwohl sie viel eingesetzt werden und ein wesentlicher Bestandteil der Weinherstellung sind, können sie den Geschmack des Weins ruinieren, wenn man nicht aufpasst. Schwefeldioxid, die gasförmige Form des Schwefels, wird auf die Rebstöcke gesprüht, um Pilze zu bekämpfen. Die Fässer werden mit Sulfiten behandelt, um unerwünschte Bakterien abzutöten. Sulfite werden auch dem Saft vor der Gärung zugesetzt, um die Bräunung zu verhindern und die Hefe zu bekämpfen, die mit den Trauben von den Feldern kommt. Bei einigen Süßweinen wird die Gärung auch gestoppt, damit Restzucker im Wein verbleiben kann. Schwefel trägt zur Kontrolle des Weinherstellungsprozesses bei. Die Menge an Sulfit, die im Wein enthalten sein darf, ist gesetzlich geregelt.

T

wie Tannine (Tannins)
sie sind für den bitteren und adstringierenden Geschmack des Weins verantwortlich. Sie befinden sich vor allem in der Schale und den Kernen der Traube sowie in den Stielen (die bei der Weinherstellung nicht immer mitverarbeitet werden). Da Weißweine nur wenig oder gar nicht mit diesen Teilen der Traube in Berührung kommen, haben Weißweine wenig Tannin.
Die Reifung in Eichenfässern kann dem Wein ebenfalls Tannin hinzufügen. Tannin ist für die Reifung von Rotwein erforderlich. Nicht alle tanninhaltigen Rotweine reifen gut, aber nur wenige Rotweine ohne Tannine können gut reifen. wie Tank (Vat) ein Behälter für die Gärung, Lagerung und den Verschnitt von Wein. Holz war jahrhundertelang das traditionelle Material, das jedoch durch Zementtanks ersetzt wurde, die wiederum größtenteils durch Edelstahl mit modernen Temperaturkontrollen ersetzt wurden.

wie Terroir
ursprünglich ein französischer Begriff, der beschreibt, wie sich das Klima, die Böden, das Terrain und die traditionellen Weinbereitungsmethoden einer bestimmten Region auf den Geschmack des Weins auswirken. Für manche bedeutet der Begriff auch, wie typisch der Wein für die Region ist - der "Ausdruck des Terroirs".

wie Toskana (Tuscany)
das Sehnsuchtsziel vieler Deutscher! Und bis man wieder hinfährt, kann man sich den Geschmack der Toskana nach Hause holen. Eine Weinregion in Mittelitalien, die sich von der Stadt Florenz bis in den Süden erstreckt. Einige der bekanntesten italienischen Weine stammen aus dieser Region, u.a. die Chianti-Weine und der Brunello di Montepulciano. Der zunehmende Trend zur Herstellung von Weinen auf Cabernet- Sauvignon-Basis oder von Verschnittweinen hat zu der inoffiziellen Bezeichnung "Super Tuscans" für die teuren und sehr begehrten Weine geführt. Sangiovese ist die wichtigste Rotweintraube der Region, Malvasia ist die wichtigste Weißweinsorte für Qualität und Trebbiano für Quantität.
Hier erfährst Du mehr über die Weinregion.

U

wie Uvaggio
italienischer Weinbegriff für Cuvees.

V

wie VA = Volatile Acidity (flüchtige Säure)
Essigsäure ist die flüchtige Säure im Wein, die den Wein in Essig verwandelt. In geringen Mengen trägt sie zur Komplexität des Geschmacks bei, in hohen Mengen führt sie zum Verderben des Weins.

wie Vernaccia di San Gimignano
ein italienischer Weißwein aus der Vernaccia-Traube, der in und um die Hügel von San Gimignano in Italien hergestellt wird. Die Weine sind hell, zitronig, knackig und haben im Abgang eine leicht bittere Note.

X

wie Xinomvaro
die Sorte gilt in ihrer Heimat Griechenland als der beste Rotwein, den das Land zu bieten hat. Wir haben (noch) keine griechischen Weine im Angebot, aber wir haben auch nichts anderes mit X gefunden.

Y

wie Yeast (Hefe)
die einzelligen Organismen, die für die Gärung verantwortlich sind. Diese nutzt man für Wein aber ebenso für Bier und Brot. Im Fall von Wein gehören die primären Hefen, die für die erste (alkoholische) Gärung verantwortlich sind, zur Klasse der "Sacharomyces". Es gibt einfach kein Wort mit Y, deswegen nutzen wir ein Englisches ;)

Z

wie Zinfandel
eine Rotweintraube, die fast ausschließlich in Kalifornien angebaut wird; in Italien ist sie als Primitivo bekannt. Der Zinfandel ist für seine große Vielfalt an Stilen bekannt. Die meisten Zinfandel sind nicht besonders tanninhaltig (und reifen somit nicht gut), haben aber eine Fülle von Früchten, bis hin zu marmeladigem Geschmack.

Weinsortiment OT Wine