Emilia-Romagna

Die Emilia-Romagna ist eine reiche, fruchtbare Region in Norditalien und eine der produktivsten Weinbauregionen des Landes mit mehr als 58.000 Hektar Rebfläche im Jahr 2010. Mit einer Breite von 240 Kilometern erstreckt sie sich fast über die gesamte Breite der norditalienischen Halbinsel, eingebettet zwischen der Toskana im Süden, der Lombardei und Venetien im Norden und der Adria im Osten.
 
Das Erbe des Weinbaus in der Emilia-Romagna reicht bis ins siebte Jahrhundert v. Chr. zurück, womit sie zu den ältesten Weinregionen Italiens zählt. Der Weinbau wurde von den Etruskern eingeführt und später von den Römern übernommen, die die Via Aemilia (nach der die Region benannt ist) für den Transport von Wein zwischen ihren Städten nutzten.
 
Heute fallen etwa 15% der in der Emilia-Romagna erzeugten Weine unter die rund 20 DOC-Titel der Region und nur ein winziger Teil unter die beiden DOCG (Albana di Romagna und Colli Bolognesi Classico Pignoletto). Das ist viel mehr als in den produktiven südlichen Regionen Italiens wie Apulien und Sizilien, wo der Anteil eher bei vier Prozent liegt.

 

Emilia-Romagna

Die geografische Vielfalt der Region ist signifikant und spielt eine wichtige Rolle bei der Entstehung der verschiedenen Terroirs, die hier zu finden sind. Im Westen gehen die sanften Hügel und Gipfel des Apennin in die tiefer gelegenen Ebenen östlich von Parma, Modena und Bologna über, und darüber hinaus in die Küstenebenen der Provinz Ferrara, wo ein beträchtlicher Teil des Landes knapp unter dem Meeresspiegel liegt. Durch all diese Gebiete fließt der Po, der die nördliche Grenze der Region bildet und den Apennin mit dem Adriatischen Meer verbindet, von Westen nach Osten.
 

Die Weinproduktion der Emilia-Romagna verteilt sich gleichmäßig auf Weiß- und Rotweine, wobei die wichtigsten Rebsorten Malvasia und Lambrusco, Trebbiano, Barbera, Bonarda und natürlich Sangiovese sind. Ein großer Prozentsatz dieser Trauben wird für die Herstellung von Schaumweinen (Frizzante oder Spumante) verwendet. Trotz der breiten Palette bekannter italienischer und internationaler Rebsorten (Chardonnay, Pinot Blanco und Cabernet Sauvignon werden sowohl in Rebsortenweinen als auch in Verschnitten verwendet) liegt die Einzigartigkeit der Emilia-Romagna in ihren seltenen lokalen DOC-Weinen.

Unsere Wienempfehlung aus der Emilia-Romagna

Chiara Condello

Le Lucciole Predappio Riserva 2016
Predappio Sangiovese